Heinrichsthaler Kindertagsaktion für ein gesundes Frühstück

Heinrichsthaler Kindertagsaktion für ein gesundes Frühstück

Ein erstes kleines grünes Blatt – die Freude ist groß, wenn Kinder entdecken, wie aus einem Samen ein zartes Pflänzchen sprießt. Deshalb hat die Heinrichsthaler Milchwerke GmbH zum Kindertag Kräuter-Gärtchen an Kindertagesstätten verteilt. Die Idee: Die kleinen Gärtner lassen Radieschen, Salatrauke, Kresse und Roten Rettich wachsen. Sie hegen und pflegen die Pflänzchen – und können dann voller Stolz ernten.

Die frisch geernteten Kräuter gibt es schließlich zum Frühstück. Und damit es auch ein supergesundes Frühstück wird, liefern die Heinrichsthaler Milchwerke noch leckeren Käse dazu. „Mit Käse ist man leistungsfähiger“, betont Geschäftsführer Uwe Lammeck. „Kinder benötigen das wertvolle Lebensmittel vor allem in Wachstumsphasen.“ Zudem fördere Käse auch die Entwicklung des Geschmackssinnes.

Sieben Kitas hatten sich auf den Aufruf der Milchwerke gemeldet und haben die Kräuter- Gärtchen bereits in Empfang genommen. „Es ist so eine tolle Aktion und wir haben uns riesig darüber gefreut. Wir selbst haben einen sogenannten ‚Naschgarte‘ um die Ecke. Dort ernten wir zum Beispiel auch gern mal unseren Rhabarber, um einen leckeren Kuchen daraus zu machen. Es ist schön, wenn die Kinder sehen, wo unsere Nahrung herkommt und den Entwicklungsprozess selbst miterleben“ sagt Brit Progscha, Leiterin vom Kinderhaus Gaby Schommer in Ullersdorf.

„Gerade bei Kresse hat man ja schnell einen Erfolg – das Grün sprießt unheimlich schnell und kann oft schon nach einer Woche geerntet werden.“ Und Gartenkresse ist nicht nur lecker, sie soll auch Herz-Kreislauf-Erkrankungen vorbeugen und bei Entzündungen helfen. Für Roten Rettich und Radieschen braucht man etwas mehr Geduld – schließlich werden die Wurzeln geerntet und diese benötigen zum Wachsen etwas mehr Zeit. Ihre Schärfe verdanken sie gesunden Senfölen. Salatrauke, auch Rucola genannt, punktet ebenfalls mit Senfölen und ist zudem reich an Folsäure, Vitamin B sowie den Mineralstoffen Kalium und Kalzium. Eines haben alle vier Pflanzen gemeinsam: Sie sind ideale Begleiter für leckere Käsebrote. „Und jetzt braucht es nur noch Geduld“, sagt Brit Progscha zu ihren Schützlingen.