An die Genuss-Spitze lernen

Mitmischen hinter den Käse-Kulissen

Mit dem Ausbildungsstart im September 2021 beginnt bereits die Bewerbungsphase für das nächste Jahr. Um sich ein Bild davon machen zu können, wie eine Ausbildung bei Heinrichsthaler abläuft, hat Ausbilderin Katrin Herrmann die wichtigsten Fragen rund um das Thema beantwortet. Dabei geht es neben den allgemeinen Informationen auch darum, welche Perspektiven sich bieten und was das Besondere an einer Karriere bei Heinrichsthaler ist.

1. Welche Ausbildungen bietet Heinrichsthaler an?

Die Ausbildungsmöglichkeiten bei der Heinrichsthaler Milchwerke GmbH sind vielfältig.

Wir bilden:

  • Fachkräfte für Lebensmitteltechnik (m/w/d),
  • Milchtechnologen (m/w/d) sowie 
  • Milchwirtschaftliche Laboranten (m/w/d)
  • Mechatroniker (m/w/d)
  • Fachkräfte für Lagerlogistik (m/w/d) sowIE
  • Kaufmann / Kauffrau für Büromanagement (m/w/d) aus. 

Zudem bieten wir Praxispartnerplätze im dualen Studiengang Lebensmittelmanagement.

2. Welche Anforderungen stellen Sie an die Auszubildenden / die Dualen Studenten? 

Schulnoten spielen bei uns natürlich auch eine Rolle – sind aber nicht allein ausschlaggebend. Wir schauen auch danach, ob das praktische Verständnis für die Produktionsabläufe vorliegt. Von Interesse ist dabei außerdem, ob sie/er schon Praktika in dem gewünschten Bereich absolviert hat. Wichtig für uns ist, ob und wie sich ein/e Bewerber/in vorab über den Ausbildungsberuf informiert hat.

3. Gibt es bei Ihnen spezielle Projekte für Auszubildende?

Bei der Heinrichsthaler Milchwerke GmbH gibt es regelmäßig solche Projekte. Bei Messeauftritten werden die Auszubildenden gern mit einbezogen, sodass diese ihre Erfahrungen an die Bewerber weitergeben können. Weiterhin lernen die Auszubildenden während der Ausbildung nicht nur „ihre“ Abteilung kennen, sondern machen eine „Rundreise“ durch die anderen Abteilungen, sodass sie sich ein umfassendes Bild vom gesamten Herstellungsprozess machen können. Am Ende der Ausbildung haben die Auszubildenden die gesamten Abläufe von der Annahme der Rohmilch bis zur Verladung der fertigen Käsepalette kennen gelernt.

4. Welche Tipps geben Sie den Bewerbern mit auf den Weg?

Neben einer vollständigen Bewerbung inklusive Anschreiben, Lebenslauf und Zeugnissen, ist eine intensive Information über den Ausbildungsberuf sehr wichtig. Daher sollten sich Bewerber/innen auf möglichst vielen Wegen frühzeitig informieren (Besuch auf Ausbildungsmessen, Recherche im Internet, Azubi- Videos anschauen, freiwillige Praktika, usw.). Die richtige Vorstellung von dem Beruf ist aus unserer Sicht vorteilhaft.

Käsige Unterhaltung

Entdecken Sie die Heinrichsthaler Käsewelt

Kreative Ideen für das Osterfest

Selbstgemachtes sorgt doch immer wieder für viel Freude – bei jedem selbst und bei dem, der beschenkt wird. Braucht ihr noch eine Idee für dieses Osterfest? Wir haben da etwas, dass selbst Bastel-Muffel mit wenig Aufwand gut hinbekommen. Viel Spaß beim Ausprobieren!

weiterlesen